Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt in Quickborn

 

Glühwein, Glückslos und Gewinner

10. Dezember 2012 | Quickborner Tageblatt| von Peter Jäger

Überraschung zum Jubiläum: Ankunft des Weihnachtsmanns in der Pony-Kutsche.

QUICKBORN. Das Budendorf rund um die Marienkirche zog zum 25. Mal zahlreiche Besucher an. Schon vor der Ankunft des Weihnachtsmannes gab es eine sensationelle „Bescherung“ am Tombola-Zelt des Kinderhilfswerks: Edeltraud Reuter hatte das Glückslos mit dem Hauptgewinn gekauft und konnte es gar nicht glauben – die Quickbornerin gewann ein komfortables Elektrofahrrad mit Frontantrieb. „Ich freue mich riesig und werde selbstverständlich das E-Bike nutzen, sobald das Wetter die ersten Probefahrten zulässt“, sagte sie bei der Übergabe.

Weihnachtsmann kommt mit der Kutsche

Eröffnet hatten das Jubiläumsfest Bürgermeister Thomas Köppl und der Vorsitzende des Eulenrings, Tomas Lange. Beide dankten den zahlreichen Helfern und Ausstellern für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Das trockene, winterliche Wetter ist in diesem Jahr ideal für unseren Weihnachtsmarkt. Da macht es Spaß, sich mit Freunden zu einem Glühwein zu treffen“, freute sich Köppl über die Veranstaltung.

Einsatz zeigte auch Martina Kessen, die dem Weihnachtsmann spontan eine Pony-Kutsche zur Verfügung stellte, damit die Kinder nicht enttäuscht wurden. Pünktlich um 14 Uhr traf der gütige Alte mit einem Sack voller Überraschungen vor der Marienkirche ein. Und es dauerte nur wenige Minuten, bis ihn viele Familien mit ihren Kindern umringten. Gerüchten zufolge steckte Bürgervorsteher Bernd Kleinhapel in dem Weihnachtsmann-Kostüm.

Am Nachmittag dann reges Treiben an den Holzbuden und Ständen . Vereine nutzten die Gelegenheit, für ihre Angebote zu werden. Die Quickborner Speeldeel lud zum Weihnachtsmärchen in Ellerau ein, die Landfrauen verkauften gebastelte Holzwichtel und Leckereien, nebenan lockte der Diakonieverein Migration mit selbstgebackenen Keksen, darunter auch russisches Gebäck. Überall, auch bei der Betreuungsschule, den Lions, Rotariern, Round Table und den Stadtwerken, gab es „Getränke zum Aufwärmen und Einheizen“.

Wer Hunger verspürte, hatte viel Auswahl: Von def tiger Erbsensuppe, Bratwurst, Backfisch und Reibekuchen aus frischen Kartoffeln, bis zu süßen Crèpes und belgischen Waffeln reichte das Angebot.

Die jungen Besucher hatten viel Spaß beim Pony-Reiten oder auf dem nostalgischen Karussell. Im Gemeindehaus stürmten auch diesmal viele „Leseratten“ den beliebten Bücherflohmarkt. Am Eingang zum großen Saal freuten sich Mitglieder der Geschichtswerkstatt der VHS über neue Kontakte. Das Interesse galt den Suchbildern und verschiedene Dokumentationen.

Im Saal säumten rund zehn Kunsthandwerkerstände den Cafeteria-Bereich der Awo, die ein sensationelles Kuchenbuffet anbieten konnte.

Moderator Uwe Borutta sorgte im Freigelände für weihnachtliche Musik. Auf der Bühne traten die Chöre „Musenkuss“ aus Ellerau und „Haste Töne“ aus Hasloh mit ihren Programmen auf. später lud die Kirchengemeinde zum Singen in die Marienkirche ein. Pastorin Claudia Weisbarth erfreute die Besucher auch in diesem Jahr mit ausgewählten Geschichten

 

seit 25 Jahren unterstützt der Eulenring Quickborn das

 

 

ein Bild

Auch in diesen Jahr können Sie Ihr Kunsthandwerk auf unserem

Weihnachtsmarkt anbieten oder haben Sie eine tolle Idee und möchten einen Stand / Bude auf unserem Weihnachtsmarkt?

Info & Anmeldung unter:

weihnachtsmarkt@eulenring-quickborn.com

Einer der wenigen Weihnachtsmärkten ohne Standgebühren jetzt informieren.

Kommentare sind geschlossen.